Hallo. Der Inhalt unseres Blogs wurde zum besseren Verständnis automatisch übersetzt. Bitte entschuldigen Sie deshalb eventuell auftretende sprachliche Unstimmigkeiten.
Posted Februar 6, 2018 durch Jesse Ness, Ecwid-Team

Wie man herausfinden, wo Ihre Produkte verkaufen

Als Einzelhändler, Sie wollen natürlich mehr Umsatz. Und diese Verkäufe zu erhalten, Sie werden überall Ihre Kunden sind: auf Ihren online-Shop, Facebook, Instagram, und sogar Ihr eigener physischer Ausgang.

Das ist das Versprechen von omnichannel Einzelhandel - die Fähigkeit, den Kunden eine nahtlose Erfahrung über jeden Vertriebskanal geben. Aber wie entscheiden Sie, wo welche Produkte zu verkaufen? Wenn Sie auf Ressourcen kurz, welche Kanäle sollten Sie priorisieren?

In diesem Handbuch, wir werden die Top-Vertriebskanäle diskutieren und Ihnen helfen, zu entscheiden welche wählen.

Online-Shop

Wenn Sie denken, das „E-Commerce“, Sie denken in der Regel von einem Online-Shop. Dies ist normalerweise ein Markenprodukt-Shop, wo Sie Produkte aus Ihrem eigenen Inventar verkaufen. Eine große Einrichtung wie Amazon ist ein „Online-Shop“, wie ein kleines Startup wie Edge.

Ein Online-Shop können auf Ihrer eigenen Domain oder auf ein mobile app. Die mobile App fungiert als eine Erweiterung der Website.

Schauen wir uns einige wichtige Trends aussehen, Herausforderungen, und Chancen für die über einen Online-Shop verkaufen.

Online-Shop Trends und Statistiken

einen Online-Shop zu betreiben ist eine der ältesten Möglichkeiten, etwas über das Internet zu verkaufen. In der Tat, Amazon, einer der größten Online-Shops in der Welt, wurde Weg ins Leben gerufen zurück in 1995.

Aus diesen bescheidenen Anfängen, diese Geschäfte haben einen großen Anteil an dem gesamten Online-Retail-Markt verschlungen. Die Spitze 10 Geschäfte in dem allein Konto USA für über 150B $ Jahresumsatz. Amazon führt die Packung mit einem satten $ 94B in E-Commerce-Umsatz.

Top-Einzelhändler in den USA

Dieser Screenshot von WWD zeigt die Top-Einzelhändler in den USA und dessen Jahresumsatz

E-Commerce sich weiterhin deutlich physischen Einzelhandelsumsätze outpace. In den USA, E-Commerce hat sich in ein zweistelliges Wachstum, während physische Einzelhandel kaum berührt die ständig getaktet 2% Wachstumsmarke.

US-Einzelhandelsumsatzwachstum von Kanal

Diese Zahl zeigt die großen Unterschiede in den Wachstumsraten von physischem und digitalen Einzelhandel

Natürlich, nicht zu Online-Shops all dies kann allein zugeschrieben werden – es gibt auch eine Reihe von Marktplätzen in der Mischung. Wir werden Marktplätze decken – einschließlich gemischte Marktplatz – im nächsten Abschnitt.

E-Commerce-Wachstum ist nicht gleichmäßig über Verticals, natürlich. Da dieser Bericht von BI zeigt an, einige Sektoren wie Elektronik und Hobbywaren mit einer viel schnelleren Rate wachsen werden balanciert, als andere.

Persent der Einzelhandelsumsätze Attribut in ausgewählten Warengruppen Online

Dieser Bericht von Businessinsider zeigt den Unterschied in den Wachstumsraten für verschiedene Branchen

Das Wachstum der Gesamtzahl der E-Commerce-Kunden deckt sich auch mit dem Wachstum in Internet-Nutzer. Da immer mehr Menschen kommen im Internet, wenden sie sich an Online-Shops digitales Shopping erleben.

Anzahl der digitalen Kunden weltweit

Diese Graph zeigt den Anstieg der gesamten digitalen Käufer mehr als sechs Jahren

Das Wachstum ist nicht einheitlich durch die Geographie entweder. China und Indien, zwei der am schnellsten wachsenden Internet sind Märkte auch führend in e-Commerce-Wachstum mit einem durchschnittlichen Wachstum im zweistelligen Bereich in den letzten Jahren.

B2C E-Commerce-Umsatzwachstum wordlwide nach Land

China und Indien führen die Ladung in Wachstum des E-Commerce

Für einen Händler, die wichtigsten Imbissbuden sind:

  • Industries: Verderbliche Produkte, die schnelle Lieferung erfordern (wie Lebensmittel) sind härter über Online-Shops zu verkaufen, da die Elektronik im Vergleich, Sportwaren, etc.
  • Geographies: Schwellenländer wie Indien, China, Mexiko und Lateinamerika bieten mehr Wachstumschancen erheblich. Betrachten Sie diese Märkte über Marktplatz statt Ihrem eigenen Marken Online-Shop eingeben.
  • Wachstumsrate: Online-Shops, und E-Commerce als Ganzes, wird auch weiterhin deutlich schneller als physischer Einzelhandel wachsen, vor allem in den reifen Märkten wie den USA.

Vorteile

Es gibt mehrere Vorteile für den Verkauf über einen Online-Shop:

  • Eigentum: Wenn Sie verkaufen über Social Media oder eine Marktplatz-Plattform, jeder Verkehrs Sie bauen geht im Wesentlichen auf die Plattform. Wenn besitzen Sie den Laden, allerdings, Sie besitzen auch den Verkehr. Dies eröffnet neue Möglichkeiten für die Monetarisierung und Vermarktung. Es hilft Ihnen auch den Markenwert und resellability entwickeln.
  • Datensammlung: Der Besitz eines Shops ermöglicht es, detaillierte Kundendaten zu sammeln. Sie können E-Mail-Adressen sammeln, Spur Website-Besucher, und lernen viel mehr über Ihre Kunden. Diese, wiederum, helfen Ihnen, eine Kundenerfahrung zu entwickeln, die zu höheren Umsätzen führen.
  • Steuerung: Ein Online-Shop gibt Ihnen die Freiheit zu verkaufen, was Sie wollen, aber Sie es wollen. Sie müssen nicht von jedem Markt Regeln spielen.
  • Branding: Mit einem Marktplatz oder Social Media, Ihre Marke ist von Natur aus auf die Plattform und ihre Grenzen gebunden. Mit einem unabhängigen Speicher, allerdings, Sie können ein einzigartiges Kundenerlebnis schaffen, die mit Ihren Markenwert ausrichtet.
  • Marketing: Owning Ihr Geschäft macht Marketing einfacher. Sie können Besucher auf spezielle Zielseiten direkt und individuelle Angebote erstellen. Eine separate URL macht es auch leichter offline auf dem Markt (sagen, ein Plakat mit einer URL vs. man ein Social-Media-Konto mit).
  • Kundenerwartungen: Schließlich, Kunden sind gekommen, Marken zu erwarten, dass ihre eigenen Online-Shops haben. Auch wenn sie von Ihnen auf Marktplätzen oder Social-Media-Shop, sie könnten für zusätzliche Produkte oder Rabatte für Ihren Online-Shop suchen.

Kade Spaten Angebote


Mit Ihrem eigenen Shop, Sie können E-Mail-Adressen sammeln und erstellen individuelle Angebote wie das Pop-up oben gezeigt

Herausforderungen

über einen Online-Shop Verkauf bietet viele Vorteile, aber es gibt auch einige Herausforderungen:

  • Anlaufkosten: Obwohl trivial für kleine Unternehmen, einen Online-Shop einrichten erfordert einige anfängliche Investitionen, meist für eine Domain und E-Commerce-Software.
  • Lernkurve: einen Online-Shop läuft, hat eine flache, aber spürbare Lernkurve. Generell, desto mehr Kontrolle haben Sie über den Speicher, je steiler diese Lernkurve. Dies ist auch, warum Markt, die bieten eine begrenzte Kontrolle, verkaufen sind einfacher zu starten.
  • Gewinnung von Kunden: Mit einem Online-Shop, Sie sind verantwortlich für anziehenden Besucher auf Ihre Website. Es gibt keinen „eingebauten“ Verkehr, wie Sie auf Social Media oder einem großen Marktplatz bekommen würden. Dies kann eine große Herausforderung sein,, vor allem, wenn Sie mit Marketing kämpfen.
  • Technische Probleme: Wenn Sie mit selbst gehosteten E-Commerce-Software (ich.e. Software auf Ihrem eigenen Server gehostet), Sie sind auch dafür verantwortlich, dass es aktualisiert. Sie können, um dieses Problem leicht zu bekommen, allerdings, durch eine mit gehostete E-Commerce-Lösung wie Ecwid.
  • Rechtsfragen: Da besitzen Sie den Laden, Sie sind auch für alle Rechtsfragen zuständig. Sie müssen auch sicherstellen, dass Sie Ihr Landes in der Privatsphäre und die Datensammlung Gesetze klar bleiben.
  • Versand: Einige Marktplätze bieten Transportdienste an ihre Händler (wie Amazon FBA). Mit Ihrem eigenen Shop, allerdings, Sie sind verantwortlich für Versand des Produkts zum Kunden.

Ein Online-Shop sollte ein Muss in Ihrer E-Commerce-Strategie. Hier können Sie schließlich alle Kunden lenken wollen, selbst wenn sie Sie durch Marktplätze oder Social Media finden. Das Eigentum an dem Verkehr und Daten ermöglicht es, Kunden zu verstehen und bessere Produkte schaffen.

Unabhängig davon, wo Sie zunächst startet den Verkauf, Sie sollten Ihren eigenen Online-Shop einrichten so schnell wie möglich prüfen.

Wenn Sie testen gerade den Markt, haben extrem technisches Know-how beschränkt, oder in Branchen mit komplexen rechtlichen arbeiten, Versand oder zahlungsrelevanten Anforderungen, es könnte besser sein, Ihr Geschäft auf Eis zu halten.

Zum Beispiel, wenn Sie überprüfen gerade die Nachfrage am Markt für Ihre handgemachten Kunsthandwerk, Sie besser von einem Markt wie Etsy als ein vollwertiges Online-Shop serviert werden.

Ähnlich, wenn Ihre Kunden sind alle auf Handys, aber sie (oder Ihre E-Commerce-Software) kann keine starke bieten Mobile-Shopping-Erlebnis, Sie sollten eine mobile Endgeräte optimierte Marktplatz oder in sozialen Netzwerken priorisieren statt.

denken Studio

MisliStudio ein kleiner Online-Shop ist Schuh von einer einzigen Marke verkaufen

zu viel lagern

Overstock.com ist ein riesiges Geschäft Millionen von Produkten aus Tausenden von Marken verkauft

Online-Marktplätze

Ein Marktplatz bringt verschiedene Händler unter einem Dach. Betrachten Sie es als ein Einkaufszentrum, wo verschiedene Einzelhändler verschiedene Produkte verkaufen können. Der Händler kann ein großes, etablierten Unternehmen sein (wie auf Amazon), ein kleines Unternehmen (wie bei Etsy), oder sogar eine Einzelperson (wie bei eBay).

Allgemein gesprochen, Marktplatz können zwei Arten von:

  • Mixed-Marktplatz: Dies ist ein Hybrid zwischen einem Online-Shop und einem Marktplatz. Der Marktplatz verkauft Produkte aus dem eigenen Bestand, während auch damit andere Händler ihre Produkte verkaufen. Amazon ist ein großartiges Beispiel eines gemischten Marktplatz.
  • reiner Markt: Dies sind Marktplätze, die ausschließlich als Plattformen betreiben helfen Händlern Kunden erreichen. Der Markt könnte Produkte kuratieren, aber es verkauft nichts von seinem eigenen Bestand. Etsy und eBay sind Beispiele für ‚reine‘ Marktplätze.

Amazon-Händler


Amazon verkauft Produkte aus dem eigenen Bestand sowie verschiedene Händler wie ‚Elektronik-Club‘, wie oben gezeigt

Markt Einzelhändler geben einfachen Zugang zu den hungrigen Käufer, aber sie geben auch eine begrenzte Kontrolle und Eigentum wie wir weiter unten sehen.

Online-Marktplatz Trends

Der Marktplatz-Modell hat sich in den letzten Jahren ein schnelles Wachstum gesehen. Zum Beispiel, Drittverkäufer entfallen mehr als die Hälfte der Amazon gesamten E-Commerce-Umsatz.

Amazon-Verkauf

51% von Amazons Verkauf Sie stammen aus Drittanbieter-Verkäufer, up von nur 26% in 2007

Eine wachsende Zahl von Einzelhändlern gewechselt haben auch ausschließlich auf Marktplätze für den Verkauf nach eine Umfrage.

Der Umsatz von Plattformen


Diese Grafik zeigt den prozentualen Anteil der Einzelhändler, die auf einer Plattform nur verkaufen

Eine weitere Umfrage festgestellt, dass 77% der Einzelhändler verkauft auf mehreren Plattformen mit eBay als Top-Wahl.

Amazon Verkäufer Umfrage 2016


eBay ist der bevorzugte Marktplatz für die meisten Verkäufer, gefolgt von ihrem eigenen Online-Shop

Der Aufstieg der omnichannel Einzelhandel bedeutet, dass die Verkäufer einfach einen Online-Shop laufen, während auch ihre Produkte auf verschiedenen Märkten anbieten.

Vorteile

Der Verkauf auf Marktplätzen bietet einige klare Vorteile für Einzelhändler, wie:

  • Geringe Start-Kosten: Neben dem Inventar selbst, die Kosten auf einem Markt zu verkaufen, sind niedrig (obwohl es variiert von Markt zu Markt). Jeder kann, solange sie haben etwas zu verkaufen loszulegen.
  • Eingebautes Publikum: Etablierte Marktplätze haben in der Regel ein großes Publikum von hungrigen Käufer. Statt des Verkehrs selbst zu gewinnen, die, Sie können in diesem Publikum tippen Sie Ihre Verkäufe Kickstart.
  • Vertrauen: Die Kunden sind eher eine große Marke wie eBay oder Amazon als einem unbekannten Online-Shop vertrauen, wenn ihre Finanzdaten Aushändigung. Wenn Sie ein neuer Händler, auf einem Markt verkaufen können Sie dieses Vertrauen Hürde überwinden helfen.
  • SEO-Freundlichkeit: Große Marktplätze haben eine große SEO-Fußabdruck und Suche-optimierte Standortstruktur. Dies macht es einfacher für die Kunden Ihre Produkte über Suchmaschinen zu finden.
  • Benutzerfreundlichkeit: Wenn Sie verkaufen auf einem Marktplatz, Sie müssen nur Sorgen über den Verkauf; alles andere – Zahlungsdienste, design, Layout, etc. – ist für Sie betreut genommen. Dies macht es einfacher, um loszulegen, insbesondere für nicht-technisch versierte Einzelhändler.

Herausforderungen

Für alle Vorteile, es gibt auch eine ganze Reihe von Herausforderungen auf Marktplätzen in den Verkauf:

  • Wettbewerb: Die niedrige Eintrittsbarriere und große bestehenden Publikum bedeutet, dass der Wettbewerb auf Märkten intensiv. Dies gilt insbesondere, wenn Sie beliebte Produktkategorien sind Targeting. Sie haben oft entweder niedrigere Preise anbieten (das senkt Ihre Gewinnmargen) oder konkurrieren extrem Nischenkategorien in Kunden zu bekommen.
  • Gebühren: Die meisten Märkte einen Schnitt des Verkaufspreises als ihre Gebühren nehmen. Andere könnten eine Vorauszahlung Angebot Gebühr. Dies reduziert in Ihre Gewinnmargen und den ohnehin schon harten Wettbewerb noch härter.
  • kein Eigentum: Der gesamte Datenverkehr Sie Ihren Marktplatz Geschäft aufzubauen ist tatsächlich im Besitz und unter der Kontrolle der Markt selbst. Sobald Sie den Markt verlassen, die Zuschauer, und jede Markentreue Sie aufgebaut haben könnte verschwindet auch.
  • Einschränkungen: Der Markt bestimmt alles von der Art der Produkte, die Sie die Art der Daten verkaufen können Sie sammeln können. Diese oft begrenzt Ihre Marketing-Fähigkeiten und Kundenverständnis.

Online-Marktplätze funktionieren am besten für Einzelhändler, die:

  • Möchten Sie eine Idee testen oder Markt Appetit für ein Produkt ermessen
  • Haben Sie ein Nischenprodukt mit begrenztem Wettbewerb.

Möchten Sie schnell und ohne Entwicklungsaufwand eines herkömmlichen Speicher, um loszulegen (wie Domain, design, SEO, etc.)

Betreiben Sie in einer Branche mit erheblichen Vertrauen Hürden oder begrenzten Kundennachfrage (wie Nische Kunsthandwerk).

auf einem Markt zu verkaufen ist nicht für jedes Unternehmen mit langfristigen Ambitionen empfohlen. Sie besitzen nicht den Verkehr noch bekommen Sie wesentliche Daten über Ihre Kunden zu sammeln. Zwar ist es ein guter Ort sein könnte, um loszulegen, Sie sollten Ihr eigenes Publikum auf Ihrem Geschäft so schnell wie möglich aussehen zu bauen.

Halten Sie Marktplätze als Teil Ihrer Strategie omnichannel. Sobald Sie haben die Ressourcen, allerdings, Sie sollten Ihren eigenen Shop priorisieren.

Etsy Marktplatz


Etsy ist ein Beispiel für eine große Nische Markt, die Produkte aus einer Reihe von kleinen Anbietern bietet

Alibaba


Alibaba ist ein Beispiel eines großen B2B-Marktplatz, der eine breite Palette von Produkten für Unternehmen bietet

Auch Lesen: Verkaufen Sie Ihre Produkte auf Amazon mit Echtzeit-Bestands Synchronisation

Social Commerce

Social Commerce ist eine der neuesten Möglichkeiten zu verkaufen um, führte durch die Entstehung von Facebook und Instagram. Die Idee ist einfach: statt eines vollwertigen Speicher ausgeführt wird, Sie verkaufen auf Social-Media-Kunden.

Die soziale store, in diesem Fall, wirkt mehr als Discovery-Tool als Verkaufs-Tool. Kunden können einen ‚Jetzt kaufen‘ -Button tippen und off-Netz genommen werden, um den Kauf abzuschließen. In einigen Fällen (so wie ein Facebook store) der Kauf kann, ohne das Geschäft abgeschlossen werden).

Wenn Sie leiten Kunden aus dem Netz entfernt, Sie brauchen natürlich eine Möglichkeit, Zahlungen zu sammeln. Ein herkömmlicher Online-Shop funktioniert gut hier.

Social Commerce sollte ein wichtiger Bestandteil Ihrer Vertriebsstrategie, vor allem, wenn Sie Kleidung verkaufen, Hobby Waren, und jedes Produkt, das erfordert ‚Entdeckung‘.

Social-Commerce-Trends

Die meisten Unternehmen nutzen Social Media als Plattform, um Kunden zu akquirieren. Fast 50% Nutzer von Facebook sagen, dass sie etwas direkt als Folge eines Post im Netz gekauft haben.

Käufe von Social Media


Diese Grafik zeigt den Prozentsatz der Menschen in jedem Netzwerk, der etwas als Folge der Beiträge in diesem Netzwerk gekauft haben

Facebook Dominanz ist auch sichtbar in seiner Annahme unter Unternehmern – 94% von sozialen Unternehmen nutzen Facebook.

Prozentualer Anteil des Sozialunternehmens


Diese Grafik zeigt den Prozentsatz der sozialen Unternehmen jedes soziale Netzwerk

Kunden genießen Social-Commerce als auch; 80% von Instagram Nutzer verbinden freiwillig mit Marken ihre neuesten Angebote zu entdecken.

In der Tat, Instagram führt die Packung, wenn es zum Eingriff kommt – 4.21% eine Marke Anhänger mit seinen Beiträgen im Durchschnitt engagieren, im Vergleich zu nur 0.07% von Facebook Anhänger.

Interaktionsrate auf Social Media


Diese Grafik zeigt den Prozentsatz der Anhänger der Marke mit seinem Inhalt im Durchschnitt Eingriff

Natürlich, dies ist nicht einheitlich in allen Kategorien. Wenn Sie Beeinflusser zu buchen, Sie werden feststellen, dass Nischen mit sehr visuelle Inhalte mehr Engagement erhalten als andere.

Durchschnittliche Einrückrate durch influencer vertikale


Fotografie, Kunst und Reisen führen die Packung in Bezug auf Engagement

Für Einzelhändler, die Imbissbuden sind klar:

  • Die Verbraucher freiwillig Marken auf Social Media folgen, um neue Produkte zu entdecken und Angebote finden
  • Verbraucher gerichtete visuelle Nischen tun sich besonders gut auf Instagram
  • Immer mehr Kunden kaufen Produkte, weil die Anzeigen und Beiträge in sozialen Netzwerken.

Vorteile

Social Commerce bietet mehrere Vorteile:

  • Targeting: Soziale Netzwerke wie Facebook haben jede Menge Daten über ihre Nutzer (mit Tools wie die Facebook-Pixel). Sie können diese Daten verwenden, um hyper-bezogenen Kampagnen und höhere Umsätze zu erstellen.
  • Benutzerfreundlichkeit: Ein soziales Netzwerk funktioniert im Wesentlichen als sehr groß und rudimentären Marktplatz. Mit Apps wie Ecwid des Facebook Commerce, Sie können ein vollwertiges Geschäft in Stunden erstellen. Auf anderen Netzwerken wie Instagram, einen sozialen Speicher schafft, ist so einfach wie Bilder von Ihrem Produkt mit einem Link zu Ihrer Website in dem Bio-Sharing.
  • Entdeckung: Soziale Netzwerke, aufgrund ihrer visuellen Natur, sind ideal für Kunden entdecken Sie Ihre Produkte helfen. Dies funktioniert besonders gut, wenn Ihr Produkt sehr visuell oder muss nachgewiesen werden (wie Bekleidung).
  • Vertrauen: Genau wie ein Marktplatz, ein Geschäft in einem sozialen Netzwerk ausgeführt wird durchtränkt zu Ihrem Geschäft einen Teil der Vertrauenswürdigkeit des Netzes.

Herausforderungen

kommt mit seinem eigenen Anteil an Herausforderungen in sozialen Netzwerken Verkauf:

  • Eigentum: Wie bei den Marktplatz, Sie besitzen keine der Verkehr oder Daten, die Sie zu Ihrem Geschäft fahren. Wenn das soziale Netzwerk Sie entscheidet abzuschneiden, Sie werden im Wesentlichen müssen von vorne anfangen.
  • Ändern Regeln: Soziale Netzwerke können ihre Regeln ändern über Nacht (wie im Fall von Facebook-Algorithmus), effektiv zu töten Ihre Unternehmen.
  • Einschränkungen: Sie haben durch das soziale Netzwerk Regeln sowohl in Bezug auf Inhalte und Angebote zu halten. Sie können keine E-Mail-Adressen oder andere Kundendaten sammeln entweder.

Wenn Sie verkaufen Kleidung & Zubehör, Hobby- und Geschenkartikel, innovative Elektronik, oder irgendetwas mit einer starken visuellen Komponente, eine soziale Präsenz entwickeln sollte ein wichtiger Bestandteil Ihrer Vertriebsstrategie.

Wie für das richtige soziale Netzwerk Auswahl, Fragen Sie sich: „Sind meine Zielkunden in diesem Netzwerk?". Wenn die Antwort ja ist, Sie sollten auch darauf sein.

Wenn Ihre Kunden nicht auf Social Media sind oder wenn Ihr Produkt nicht über eine visuelle Komponente (wie beispielsweise ein digitales Produkt), Social Commerce sollte auf Ihrer Prioritätenliste niedrig sein. Sie sollten immer noch versuchen, eine Präsenz auf soziale Netzwerke für die Kundengewinnung zu erhalten, aber es sollte nicht mit Ihrem Engagement für lukrativere Kanäle wie Marktplatz und Ihren eigenen Shop kollidieren.

Strömungsbewegung


FlowMovement bietet eine Auswahl seiner Produkte direkt auf seiner Facebook-Seite Kunden

Karbons Geschwindigkeit


Kohlenstoff-Geschwindigkeit bietet seine Produkte zum Verkauf direkt von seiner Facebook-Seite

offline-Commerce

Sie sind alle vertraut mit Offline-Commerce – zu Fuß in ein Geschäft, Kommissionierung ein Produkt, und dafür zu bezahlen mit Bargeld oder Kreditkarte. E-Commerce könnte in rasantem Tempo wachsen, aber offline Handel dominiert immer noch die Welt in Bezug auf den Gesamteinnahmen.

Ob Sie verkaufen offline oder nicht hängt stark von Ihrem Zugang zu einem lokalen Markt und Ihre Fähigkeit, ein Geschäft zu schaffen. Es gibt mehrere Herausforderungen, aber einige der wichtigsten Vorteile wie auch.

Offline-Commerce-Trends

Offline-Commerce hängt stark von dem lokalen Markt. In gesättigten Märkten wie den USA, Wachstumsrate ist langsam, aber stetig, Herum schweben die 4% Kennzeichen.

Insgesamt US-Einzelhandelsmarkt


Insgesamt US-Retail-Markt und seine Wachstumsrate

In China, wo der Einzelhandelsmarkt noch reift, die Wachstumsrate deutlich höher in den späten einstelligen Bereich.

Einzelhandel Umsatz in China aus 2006 zu 2016


Diese Graph zeigt das Wachstum des chinesischen Einzelhandelsmarkt. Beachten Sie, dass alle Angaben in Yuan

Als solche, es ist schwierig, offline Commerce-Trends zu verallgemeinern. Einige Sektoren könnte boomt in einem Markt, in anderen stagniert. Ihre Fähigkeit, in den Markt einzutreten, hängt auch von lokalen Trends. Wenn Verkaufsfläche ist teuer in Ihrer Stadt, Sie können zuerst auf billigen Online-Kanäle konzentrieren wollen.

Vorteile

Offline-Handel bietet einige Vorteile im Vergleich zu anderen Kanälen:

  • Kundenerfahrung: Mit einer physischen Ladenfläche, Sie haben die vollständige Kontrolle über die Kundenerfahrung. Sie können Kunden berühren lassen und Ihre Produkte versuchen, eine Umgebung schaffen, die Ihre Markenwerte verstärkt.
  • Zugang zu den Kunden: Die meisten Einzelhandelsgeschäfte werden walk-in Kunden gewinnen. Wenn Sie eine gute Lage, Sie werden auf Marketing nicht viel Geld ausgeben müssen,.
  • Markenvision: Ein Geschäft gibt Ihnen die Freiheit, Ihre Marke Vision viel deutlicher als einen Online-Raum auszudrücken. Wie Sie Kunden Ihre Produkte erfahren oder zu verwenden ist viel einfacher, in Person zu zeigen, als Online. Dies ist einer der Gründe, warum eine Reihe von erfolgreichen E-Commerce-Marken öffnen physikalischen Speicher.

Herausforderungen

Wie würden Sie wissen,, einen Offline-Commerce-Venture läuft kommt mit einer riesigen Liste von Herausforderungen wie:
Erstinvestition: Zwischen einem physischen Raum mieten, Innenausstattung, und Einstellung von Beschäftigten im Einzelhandel, die anfängliche Investition eines Offline-Speicher bauen kann enorm sein. Sie müssen auch hohe laufende Wartungskosten zahlen.

  • Rechtsfragen: Sie könnten eine Reihe von Genehmigungen und Lizenzen von den lokalen Behörden verlangen einen physischen Speicher laufen. Dies kann auf die bereits hohen Anfangskosten in.
  • Lage: Physikalischen Speicher hängen stark von Standort für ihren Erfolg. Ein Standort mit schlechter Zugänglichkeit oder Walk-in-Verkehr kann ein Geschäft Verhängnis, bevor es sogar öffnet.

einen Offline-Speicher laufen macht nur Sinn, in einer Handvoll von Umständen:

  • Sie haben Zugang zu einem günstigen Verkaufsfläche in guter Lage
  • Ihr Produkt erfordert eine persönliche Erfahrung zu verkaufen
  • Sie wollen Kunden Ihre Marke Vision verstehen und erleben.

Wenn Sie beginnen, und haben kein starkes Budget, noch nie ein Geschäft betrieben vor, oder nicht die Nachfrage für Ihre Produkte verstehen, ein Offline-Speicher sollte auf Ihrer Prioritätenliste niedrig sein. Es ist viel besser, die Nachfrage des Marktes zu testen online, bevor Tausende von Dollar in einen physischen Einzelhandelsflächen investieren.

Pop uns Geschäfte


Pop-up-Shops bieten eine Alternative zu den traditionellen Einzelhandel indem wir Ihnen helfen einen temporären Speicher erstellen

Andere Wege zum Verkaufen

Neben den oben, es gibt einige andere Orte, um Ihre Produkte wie mobile Anwendungen oder Ihrem Blog zu verkaufen.

Mobile Anwendungen

Denken Sie an eine mobile App als Erweiterung Ihres Online-Shops, außer dass es in einem mobilen freundlichen Format. Statt über einen Browser auf Ihre Webseite anmelden, Kunden können Ihre App und kaufen Sie direkt von ihren Handys installieren.

Mobile Anwendungen bieten ein hervorragendes Shopping-Erlebnis für Online-Kunden. Allerdings, sie sind nicht ohne Herausforderungen.

Vorteile:

  • bessere Erfahrung: Eine mobile Anwendung ist für mobile Geräte. Als solche, es bietet ein besseres Kundenerlebnis als über einen Browser in eine Website anmelden. Sie können auch das Einkaufserlebnis anpassen mobile Kundenbedürfnisse anzupassen (wie größere Bilder und größere Tasten für die Benutzerfreundlichkeit bietet).
  • Kundenbindung: Mobile Anwender sind vorsichtig eine große Anzahl von Anwendungen installieren. Wenn Sie bekommen können sie verkaufen installieren, sie sind weniger wahrscheinlich, dass Apps oder Websites von Ihren Konkurrenten verwenden. Dies kann eine loyale Kundenbasis hilft bei der Schaffung von.

Herausforderungen:

  • Benutzererfassung: Mobile Benutzer installieren immer weniger Apps. Statt, sie sind auf mobilen Websites drehen. Dies macht es viel schwieriger, Kunden zu bekommen Ihre App installieren.
  • Entwicklung und Pflege: Eine eigene mobile App ist eine weitere Plattform für Sie zu entwickeln und zu pflegen. Dies kann teuer sein und Ressourcen verbrauch (aber muss nicht sein).
  • Kein signifikanter Vorteil gegenüber Website: heute mobile Websites können fast die Erfahrung der native mobile Anwendungen replizieren. Sie können sogar diese Websites als ‚Apps‘ verpacken. Dies macht mobile Anwendungen überflüssig für die meisten Unternehmen.

Mobile Anwendungen funktionieren am besten, wenn Sie eine Menge von wiederkehrenden Kunden haben oder eine breite Palette von Produkten anbieten. Sie sind auch für Unternehmen mit jüngeren Kunden empfohlen, die vor allem auf mobile Shops.

Statt eine eigene mobile App zu schaffen, allerdings, Sie können eine Lösung wie Ecwid verwenden, um erstellen Sie eine mobile App von Ihrem vorhandenen Speicher.

Vermeiden Sie mobile Anwendungen, wenn Ihre Kunden älter sind, nicht verwenden Smartphones, oder wenn Sie haben einen sehr begrenzten Produktkatalog. In solchen Fällen, eine ansprechende Website finden Sie gut genug dienen.

Blog

Neben mobilen Apps, Sie können auch über einen Blog über ein verkaufen ‚Jetzt kaufen‘ Button. Diese Taste kann auf nahezu jeder Seite hinzugefügt werden (einschließlich Ihrer Blog-Beiträge). Es gibt die Möglichkeit, die Kunden aus einer kleinen Auswahl von Produkten zu kaufen, ohne Ihren Shop zu besuchen.

Nun produziert gewinnt


Die Schaltfläche ‚Jetzt kaufen‘ auf WellProducedWins.com Blog-Stecker in und lassen Kunden kaufen ein einziges Produkt

Die inhaltliche Schwerpunkt der Natur eines Blogs bedeutet, dass Sie genügend Platz haben, die Geschichte des Produkts und seine Vorteile zu sagen,.

auf Ihrem Blog zu verkaufen ist eine gute Option für Unternehmen, die nicht wollen, ein vollwertiges Speicher halten, oder wollen ihre Kunden erziehen, bevor sie kaufen.

Ein Blog funktioniert nicht gut, wenn Sie eine große Auswahl an Produkten haben oder wenn Sie eine eher traditionelle E-Commerce-Erfahrung anbieten wollen.

Fazit

Mit der Anzahl der Kanäle zur Verfügung, herauszufinden, wo Ihre Produkte zu verkaufen, kann eine Herausforderung sein,. Marktplätze geben Ihnen einen einfachen Zugang zu den hungrigen Kunden, sondern beschränken Sie Ihre Freiheit. Ihr eigenes Geschäft ist einfach und erschwinglich zu laufen, aber erfordert eine starke Marketing-Fähigkeiten.

Ideal, Sie sollten eine Präsenz auf mehreren Kanälen. Geben Sie Kunden die Möglichkeit, Ihre Produkte zu kaufen, wo immer sie sind – auf Marktplatz, social media, offline, oder auf Ihrem eigenen Shop.

Wo verkaufen Sie Ihre Produkte? Haben Sie mehrere Kanäle oder konzentrieren sich auf nur ein Ziel? Lassen Sie uns wissen in den Kommentaren unten.

Auch Lesen: Wie man Ecwid des Omnichannel Potential für Sie arbeiten

Über den Autor
Jesse is the Marketing Manager at Ecwid and has been in e-commerce and internet marketing since 2006. He has experience with PPC, SEO, conversion optimization and loves to work with entrepreneurs to make their dreams a reality.