Hallo. Der Inhalt unseres Blogs wurde zum besseren Verständnis automatisch übersetzt. Bitte entschuldigen Sie deshalb eventuell auftretende sprachliche Unstimmigkeiten.

The Future ofE-commerce: Neue Daten aus Ei

Feb 25, 2017 von Jesse Ness, Ecwid-Team
Die Zukunft des E-commerce: Neue Daten aus Ei
Posted Feb 25, 2017 von Jesse Ness, Ecwid-Team

Sich jemals gefragt, was e-commerce Aussehen wird 10 Jahren?

Consulting-Firma Ovum, gibt uns ein Blick in die Zukunft mit Ihrem e-commerce-Prognose durch 2026, die Antworten auf Fragen über das, was könnte sich ändern in der online-Marktplatz, wie Technologie kann Auswirkungen auf die Industrie, und was in Zukunft werden die Verbraucher wahrscheinlich erwarten.

Werfen Sie einen Blick auf einige der wichtigsten Schlussfolgerungen dieser Forschung, um besser zu verstehen, wo e-commerce in Bewegung ist und um sich vorzubereiten für die Zukunft.

Der Kunde der Zukunft

Heute, e-commerce Kunden, für die meisten Teil, erwarten gute Angebote und schnelle Lieferung. Allerdings, eine wachsende Anzahl von online-Konsumenten (weitgehend millennials) bereits beginnt sich zu verschieben, die Erwartungen und die Messlatte. Sie wollen einzigartige Produkte, die nicht gefunden werden kann in der Masse-Einzelhandel und 24/7 Zugang zu support, um nur einige zu nennen, Ihre aufkeimende Wünsche.

Was bedeutet das für die Zukunft?

Hohe Erwartungen & einzigartige Erlebnisse

Ovum prognostiziert, dass bis 2026, die bar wird sogar noch höher für e-commerce-Händler. Käufer erwarten, dass Dinge wie nahtlose Erfahrungen über Geräte und touchpoints, sofortiger Zugriff auf support, schnelle Bearbeitung von Bestellungen, personalisierte Erfahrungen, und Kostenlose oder-günstige Lieferung – nur um ein paar zu nennen.

Komplexe shopping-Reisen

Als Technologie fügt hinzu, mehr touchpoints, um die shopping-Reise (think mobile, desktop, in-store, angeschlossene Geräte, etc.), die straight-line path to conversion wird eine Sache der Vergangenheit. Statt, komplexe Einkaufs-Fahrten, die sich über verschiedene Erfahrungen und Geräte werden mehr Brezel-förmigen. Für Einzelhändler, das bedeutet, herauszufinden, wie zu Messen, die Alleen fahren, den höchsten ROI und die Optimierung einer viel anspruchsvolleren Weg zu kaufen.

the future of ecommerce

Die sharing economy

Käufer der Zukunft wird wahrscheinlich auch erwarten, dass online-Händler zu erschließen, die Wirtschaft des Teilens als auch. Smart Einzelhändler müssen zu lernen nutzen von Partnerschaften und sharing-Möglichkeiten, wie Einzelhändler wie H&M sind bereits dabei, die mit Ihren Spenden der zurückgegebenen Produkte an wohltätige Organisationen. Dies ist eine Chance für mehr Nachhaltigkeit Bemühungen, weniger Abfall, und mehr Momente geben – all das ist eine positive Nachricht für die Verbraucher zu hören.

Verwischt die Grenzen Zwischen Online und Offline

Mit großen e-commerce-Marken wie Amazon testet der physischen retail-Modell (Ihre Amazon Bücher und Amazon Gehen Filialen, zum Beispiel), in der Zukunft, wir können erwarten, dass die Linie zwischen online-und offline-Punkte der Kauf sich mehr nahtlose und miteinander verwoben Einzelhändler groß und klein.

Schauen wir uns einige der wichtigsten Möglichkeiten, diese manifestieren können,.

Erfahrung-Erfüllung

Eher als ein online-räumliche Trennung, retail will like to move towards an experience fulfillment model in which the customer shopping experience takes precedence over a range of products. Dies könnte auch bedeuten, mehr pop-up-stores für mehr Dynamik, interaktive shopping-Erlebnisse, zu.

Hersteller Gewinn macht

Als Hersteller suchen Sie mehr Kontrolle darüber, wie Ihre Produkte dargestellt und verkauft, Sie möglicherweise in der Lage zu trainieren Ihre Kraft mehr in die Zukunft – vor allem in der Elektro-Geräte – Markt- von favoriting nur Websites, die Ihren Anforderungen entsprechen.

Von omnichannel für omnibrand

Einzelhandel, der Ansatz, die Erfahrung aus einer tech-günstig-Mentalität, die funktioniert nahtlos über alle Kanäle hinweg wird wahrscheinlich schneller sein als die Konkurrenz, wie werden Sie sein, Empowerment, Shopper zum Einkaufen, wenn, wo, und wie wollen Sie. Dies erfordert einige Investitionen in die tech-und Logistik, also kleinere online-Händler kann kämpfen, um scale-up Ihrer Aktivitäten und den wachsenden Energiebedarf abzudecken.

Erhöhte Mobile Sales

Als smartphones mit größeren Bildschirmen, die norm geworden, wir können weiter sehen, mehr und mehr Käufer mit mobile Geräte für e-commerce Transaktionen. Einzelhändler, die Optimierung Ihrer Webseiten und-Prozesse mit einer mobile-first-Mentalität wird am besten profitieren Sie von diesen Verschiebungen in den Konsumgewohnheiten.

Was bedeutet das für den mobile commerce?

Mit der geolocation-API

Blick nach vorn, es ist wahrscheinlich, dass geolocation wird genutzt werden, um Händlern suchen, um zu liefern kontextbezogene marketing für die Kunden. Der Anpassungslehrgang für hyperlokales commerce kann langsam sein, und Händler müssen diese Daten verwenden, verantwortungsvoll, ohne überschreitung der Grenzen der Privatsphäre. Allerdings, verwendet konservativ, diese Art von Daten dabei helfen können, Shopper erhalten die bestmöglichen Angebote in der Nähe – und schafft Chancen für die Kundenbindung auf eine ganz neue Ebene.

Mehr mobile Zahlungen

Mobile Zahlung wahrscheinlich werden mainstream von 2026 aber haben sich Dank Verbesserungen in den tech -. Dies bedeutet, dass die meisten zahlungsformate über das Spielfeld verschoben werden, um mehr Geräte-basierte, anstatt hängen von physischen Karten. Bargeld wird nicht ausgerottet werden, aber wird wahrscheinlich verwendet werden, in viel niedrigeren Frequenz.

Mobile loyalty-Programme

Mit der mobile-loyalty-Programme aktiviert, Interaktivität und engagement optimiert werden kann in einer Weise, dass die traditionellen Methoden nicht in der Lage gewesen zu meistern. Dies wird ermächtigt Verbraucher laden mehrere digitale Lohn-Karten in einem mobile wallet, die können dann binden Sie in die Spiel-Elemente, verstärkter Einsatz unter Shopper.

Mobile Werbung

Mobile Werbung wird weiter auf einem Aufwärtstrend – und die Ausgaben werden sicherlich Anstieg innerhalb dieses Mediums. Allerdings, native Anwendungen werden wahrscheinlich ersetzt werden durch eher intuitive Ansätze, die Händlern helfen, wählen Sie die für Sie relevanten Kanal zu erreichen Werbeziele.

Zukünftige Technologien

Durch 2026, wir werden wahrscheinlich Leben in einer hyper-vernetzten Welt, mit mehr als 660 Millionen Maschine-zu-Maschine-verbindungen rund um die Welt. Diese verbindungen machen den Einzelhandel effizienter und effektiver, und auch damit Werbung zielgerichteter und personalisierter als je zuvor.

Hier sind einige spezifische Möglichkeiten, wie Technologie kann Auswirkungen auf e-commerce:

Das Internet der Dinge (IoT)

Wenn IoT-payment-und commerce-Anwendungen nicht über eine hyper-relevanten Zweck, für den Verbraucher, Sie wahrscheinlich gesehen werden als gimmicks – und weil dieses – Ei bleibt skeptisch, was Ihre Nutzung und die Annahme auf einer Masse-Skala. Über-Konnektivität, könnte zu frustration für Käufer, die fühlen sich ein Mangel an Kontrolle über Ihre Umwelt.

Wearable Tech

Wearables werden kann eine solide Quelle für detaillierte Daten – Sie ermöglicht eine genauere Werbung über mobile Medien. Allerdings, Datenschutz-Verstoß wird ein wichtiges Anliegen für die Käufer – also Einzelhändler müssen zu Fuß eine feine Linie, wenn Sie auf den Verbraucher über wearable tech.

Augmented reality

Augmented reality (AR) wird wahrscheinlich den größten Einfluss auf den e-commerce-Erfahrung im Einzelhandel, als Händler können zu präsentieren erweiterte Informationen oder Grafiken, die verwischen die Grenzen zwischen physischen und digitalen Welten. Beachten Sie, dass AR unterscheidet sich von der virtuellen Realität, das ist eine voll immersive Erfahrung. AR wird helfen, erhöhen Sie die Erfahrung, indem Shopper anzeigen Produkte in Ihrem Zuhause, die können dann gleich erworben werden.

Die Vorbereitung für die Zukunft des E-Commerce: Letzte Tipps

Mit all diesen Erkenntnissen für die Zukunft des e-commerce, es gibt ein paar wichtige Dinge, die Sie benötigen, im Auge zu behalten, wie bereiten Sie sich auf die Welt vor:

  • Flexibel sein, Zug oft. E-commerce-Händler müssen, um flexibel zu sein und Platz für die vielen änderungen vor. Dieser Prozess wird erleichtert durch ständiges lernen, Ausbildung, und innovation – so ist es wichtig, Sie zu umarmen, ein bisschen eine Lernkurve.
  • Nutzen Segmentierung. Durch 2026, die Segmentierung kann nicht mehr angemessen sein, für die Verbraucher, die sich nahtlos zwischen den Segmenten. Statt, fortgeschrittene, kreative Modelle benötigt werden, die sich diese Flüssigkeit, während immer noch die Bereitstellung von relevanten, personalisierte Erfahrungen.
  • Kennen die Grenzen der Personalisierung. Zu weit gehen mit der Personalisierung in der Zukunft, und könnten Sie ruinieren Ihre Gewinnmargen. Beachten Sie, dass die Kosten-Effizienz und Skalierbarkeit können zerstört werden, wenn Sie versuchen, ein Produkt zu schaffen, das auch personalisiert. Einzelhändler müssen eine balance zwischen Personalisierung und Massenproduktion.
  • Studie Ihre Käufer. Online-Händler, die in der Zukunft durchsetzen wird, sind diejenigen, die Sie kennen und verstehen Ihre Kunden – von der marketing-Präferenzen, Kaufgewohnheiten und darüber hinaus. Verwenden analytics, um zu studieren und tiefer zu verstehen, was Ihre Kunden brauchen und wollen von Ihnen.
  • Verfeinern Sie Ihre Marke. Schließlich, es ist das element des branding. Zu wissen, wer Sie sind und was Sie vertreten, als Marke wird Ihnen helfen, schaffen eine einzigartige, unvergesslich Winkel innerhalb dieses sich entwickelnden Markt. Bemühen, ständig verfeinern Sie Ihre branding-Elemente, und Sie pflegen eine dauerhafte, entsprechenden Eindruck in einer hektischen online-Markt.

***

2026 ist eine lange Zeit ab jetzt, aber das ist kein Grund, Sie beiseite zu legen Ihre Vorbereitung. Holen Sie sich einen Vorsprung mit Ihren Plänen für die Zukunft, und darüber nachdenken, was Sie tun, um sich gegen Ihre Konkurrenz.

About The Author
Jesse is the Marketing Manager at Ecwid and has been in e-commerce and internet marketing since 2006. He has experience with PPC, SEO, conversion optimization and loves to work with entrepreneurs to make their dreams a reality.

Stay up to date!

Get free e-commerce tips, news and inspiring ideas delivered directly to your inbox